So funktioniert eine private Beamten-Krankenversicherung

pkv BeamteEin Beamter hat den Vorteil, dass er über den Staat krankenversichert ist. Der Staat übernimmt hierbei im Rahmen der Beihilfe einen bestimmten Prozentsatz der Kosten im Krankheitsfall. Dieser Prozentsatz variiert – unter anderem abhängig vom Bundesland – und kann zwischen 50 und 80 Prozent betragen. Das bedeutet, der Beamte benötigt nur noch eine Versicherung für die restlichen Prozente. Mit einer privaten Krankenversicherung können individuelle Tarife vereinbart werden.

 

Geringe Beiträge für Beamte

Nachdem die private Krankenversicherung nur noch einen kleinen Teil der Kosten erstatten muss, fallen auch die Beiträge für die private Krankenversicherung sehr gering aus. Je niedriger der Prozentsatz ist, der mit einer privaten Krankenversicherung abgesichert werden muss, umso niedriger fallen auch die Beiträge aus.

 

Individuelle Leistungen

Welche Leistungen von der Beihilfe übernommen werden, wird in der Beihilfeverordnung des Landes oder des Bundes definiert. Wer keine anderen Leistungen in Anspruch nehmen möchte, als in der Beihilfeverordnung geregelt ist, dem reicht eine einfache, kleine private Krankenversicherung aus, die diese Leistungen ebenfalls übernimmt. Wer jedoch andere, alternative Leistungen in Anspruch nehmen möchte, der könnte eine zusätzliche private Krankenversicherung abschließen, die diese Kosten dann auch übernimmt. Auf diese Weise kann sich jeder seine Krankenversicherung zuschneiden, wie er sie gerne hätte. Wer nun nicht weiß, für welche Leistungen er sich entscheiden soll, der könnte sich über einen PKV Vergleich für Beamte informieren. Dort erhält er alle wichtigen Informationen über mögliche Leistungen und Beiträge.

 

Zusatzkrankenversicherung

Natürlich darf jeder Beamte unabhängig von seiner Beihilfe Zusatzkrankenversicherungen abschließen. Beispiel: Wer eine Brille benötigt, der könnte eine separate Zusatzversicherung für Sehhilfen abschließen. Wer des Öfteren Probleme mit den Zähnen hat, für den lohnt sich eine Zusatzversicherung für Zahnarztkosten. Alternative Heilmethoden müssen separat abgesichert werden. Diese sind normalerweise nicht in der Beihilfe enthalten. Um die passende Zusatzversicherung zu finden, muss die Beihilfeverordnung sorgfältig studiert werden. Nur dann findet man heraus, welche Leistungen bereits versichert sind und welche eine Zusatzversicherung benötigen. Selbstverständlich kann man im Rahmen einer Zusatzversicherung auch eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Dann verringert sich der Beitrag nochmal.